Die ILB ist ein Angebot im Rahmen der neuen Oberstufe (NOST) zur Unterstützung und Begleitung von Schüler*innen mit Lernrückständen.

ILB kann ab der 6. Klasse freiwillig in Anspruch genommen werden, die Ausgangssituation dafür ist eine Frühwarnung.
Verstanden werden soll sie als Hilfe zur Selbsthilfe und Option zur ganzheitlichen Unterstützung von Schüler*innen. Sie ist zeitlich auf sechs bis acht Wochen begrenzt, sowie ziel-, lösungs- und ressourcenorientiert.

Durch die ILB sollen Lernerfolge bewusst gemacht und eine positive Weiterentwicklung im Prozess in Gang gesetzte werden. Gemeinsam mit dem/der Lernbegleiter*in, den sich der/die Schüler*in aus einem ILB-Team selbsständig aussucht, werden Lernziele erarbeitet und Lösungs- und Umsetzumgsstrategien entwickelt. Die ILB ist – im Gegensatz zum Förderunterricht – gegenstandsunabhängig.