A Midsummer Night’s Dream

a43Die Schülerinnen und Schüler der 4f, JF Lepage und Prof. Schweiger wagten im Frühjahr 2015 den Versuch, eines der bekanntesten und verwirrendsten Stücke Shakespeares auf die Bühne zu bringen.

Realität und Traum, Vernunft und Wahn, Gesetz und Anarchie.

a47Zwischen diesen Extremen lässt Shakespeare zwei Pärchen, Hermia und Lysander, Demetrius und Helena, zum Spielball von Geistern, Elfen und Kobolden werden.

Shakespeare führt uns in eine Welt, in der am Ende niemand mehr weiß, was Wirklichkeit ist und was Traum. Und so muss es auch der Unruhestifter Puck, ein Kobold, sein, der sich beim Publikum für dieses Durcheinander entschuldigt:

a54„If we shadows have offended,
Think but this, and all is mended:
That you have but slumbered here,
while these visions did appear
and this weak and idle theme
no more yielding but a dream …”